Säuren

Der Begriff Säure steht für eine Stoffgruppe von verschiedenen Substanzen, teils gasförmig, teils flüssig und teils fest, die den pH Wert einer Lösung – z.B. Wasser – senken. Säuren sind die Gegenstücke zu Basen und können mit diesen reagieren. Als Säuren werden allerdings im kommerziellen Sinne häufig die wässrigen Lösungen von Stoffen verstanden, die Säuren enthalten. So ist ein haushaltsüblicher Essig keine Säure an sich, sondern eine wässrige Lösung mit einer Säure (Essigsäure). Neben den sehr bekannten Säuren wie Salzsäure oder Essigsäure gibt es eine Vielzahl von kommerziell gehandelten Säuren. 

Säuren werden mit unterschiedlichen Zielen eingesetzt. Eines der wichtigsten Einsatzziele von Säuren ist das Verhindern von Verderb, denn in einer sauren Umgebung ist das Wachstum von Bakterien und Keimen gehemmt. Aus diesem Grund werden häufig Säuren wie Zitronensäure, Äpfelsäure, Sorbinsäure oder Benzoesäure eingesetzt. Auch Produkte wie z.B. die Stearinsäure haben wir hier unter Säuren aufgenommen, um eine bessere Übersichtlichkeit zu erreichen. Allerdings ist z.B. die Stearinsäure keine Säure im engeren Sinne.

Säuren werden z.B. von Pflanzen gebildet und kommen in vielen Früchten in kleineren oder größeren Mengen vor. Daher auch die Bezeichnung von einigen Säuren nach deren Auftreten in der Zitrone (Zitronensäure), in Äpfeln (Äpfelsäure). Allerdings werden Säuren in kommerziellen Mengen eher synthetisch oder bakteriologisch hergestellt um eine sehr reine Säure zu erhalten.

Der Begriff Säure steht für eine Stoffgruppe von verschiedenen Substanzen, teils gasförmig, teils flüssig und teils fest, die den pH Wert einer Lösung – z.B. Wasser – senken. Säuren sind die Gegenstücke zu Basen und können mit diesen reagieren. Als Säuren werden allerdings im kommerziellen Sinne häufig die wässrigen Lösungen von Stoffen verstanden, die Säuren enthalten. So ist ein haushaltsüblicher Essig keine Säure an sich, sondern eine wässrige Lösung mit einer Säure (Essigsäure). Neben den sehr bekannten Säuren wie Salzsäure oder Essigsäure gibt es eine Vielzahl von kommerziell gehandelten Säuren. 

Säuren werden mit unterschiedlichen Zielen eingesetzt. Eines der wichtigsten Einsatzziele von Säuren ist das Verhindern von Verderb, denn in einer sauren Umgebung ist das Wachstum von Bakterien und Keimen gehemmt. Aus diesem Grund werden häufig Säuren wie Zitronensäure, Äpfelsäure, Sorbinsäure oder Benzoesäure eingesetzt. Auch Produkte wie z.B. die Stearinsäure haben wir hier unter Säuren aufgenommen, um eine bessere Übersichtlichkeit zu erreichen. Allerdings ist z.B. die Stearinsäure keine Säure im engeren Sinne.

Säuren werden z.B. von Pflanzen gebildet und kommen in vielen Früchten in kleineren oder größeren Mengen vor. Daher auch die Bezeichnung von einigen Säuren nach deren Auftreten in der Zitrone (Zitronensäure), in Äpfeln (Äpfelsäure). Allerdings werden Säuren in kommerziellen Mengen eher synthetisch oder bakteriologisch hergestellt um eine sehr reine Säure zu erhalten.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
 
  •  
  •  
  •  
von bis
2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Natriumhydrogencarbonat E 500 ii, Natron (25 kg)
Natriumhydrogencarbonat E 500 ii, Natron
Natriumhydrogencarbonat E500ii, Natron Natriumhydrogencarbonat auch als «Natron» bezeichnet, ist ein farbloser, geruchloser, kristalliner Feststoff, der in Wasser löslich ist. Natriumhydrogencarbonat ist ein Natriumsalz der Kohlensäure...
Inhalt 25 Kilogramm (0,75 € * / 1 Kilogramm)
18,73 € *
Zum Produkt
2 von 2
Zuletzt angesehen
Ihr Ansprechpartner

Benjamin Lindenau
CEO & Vertrieb

+49 (0)40 609 2387 60
b.lindenau@distrebution.com

Benjamin Lindenau

Weitere Ansprechpartner