Was ist Kerzenwachs (Wachs)?

Woraus besteht denn Kerzenwachs? Kurz und einfach erklärt:

Heutzutage zünden wir Kerzen zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten und Begebenheiten an. Egal ob an Weihnachten oder Ostern, als Tauf- oder Kommunionskerze, als Grablicht oder als Duftkerze, oder einfach nur weil wir sie schön finden. Doch früher gab es ohne Wachs weder Licht noch Siegel. Sogar Essbares konnte durch Wachs vor der Luft geschützt werden. Trotzdem und gerade deshalb stellen wir uns immer wieder die Frage woraus Wachs (Kerzenwachs) eigentlich besteht und wie es entsteht. Welche Materialien finden in der Herstellung Verwendung und wie wird Kerzenwachs gewonnen? Diese Fragen versuchen wir in diesem Artikel zu beantworten.

Wachs generell erklärt:

Wachs ist ein Stoff, der bei über 40 °C anfängt zu schmelzen und bei Raumtemperatur eine wachsartige Konsitenz hat. Wann genau das Wachs seinen sogenannten Schmelzpunkt erreicht, hängt ganz von der Art des Wachses oder der Wachsmischung ab. Der Schmelzpunkt kann bei circa 40 °C liegen oder auch bei über 100 °C. Sobald das Wachs anfängt weicher zu werden, wird es meist klebriger und dann recht schnell dünnflüssig, ähnlich wie ein Öl bei Raumtemperatur. Kerzenwachs (Wachs) ist eigentlich nicht wasserlöslich, lässt sich aber in organischen Stoffen oder Lösemitteln gut lösen. Wachse stammen von den verschiedensten Pflanzen, Tieren oder aus mineralischen Stoffen. Sogar die Zusammensetzung ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Dies ist auf unterschiedliche Verfahren und Formulierungen zurückzuführen. Genaueres finden Sie auf unserer Website unter Erklärungen zu Paraffinen, Bienenwachsen, Stearinen, Naturwachsen und anderen Wachsen. 

 

  • Viele Leute bringen Wachs gleich mit Bienen in Verbindung. Dies ist zwar richtig, denn die Biene produziert eines der bekanntesten Wachse - das Bienenwachs. Meistens besteht das Kerzenwachs heutzutage jedoch aus Paraffin. Dieses Wachs ist das weltweit am meisten eingesetzte Wachs. Dies gilt für Kerzen aber auch für andere Anwendungen.
  • Bienenwachs ist wohl mit eines der schönsten Wachse aber auch als tierisches Naturwachs eines der selteneren. 
  • Das wohl am meisten als Kerzenwachs eingesetzte Naturwachs ist das sogenannte Stearin und weitere Fette.
  • Wir erklären im folgenden drei wichtige Kerzenwachse. Weitere speziellere Kerzenwachse wie Rapswachs, Sojawachs oder auch andere Kerzenwachse finden Sie in unserem Shop.

Das ist Paraffinwachs:

  • Paraffin fällt als Raffinationsprodukt in der Erdölverarbeitung an und wird dann hydriert und aufgereinigt
  • Paraffinwachs wird als der meistverwendete Grundstoff für Kerzen gehandelt.
  • Der Herstellungsprozess ist recht preiswert.
  • Von großer Bedeutung im Herstellungsprozess von Paraffinwachs als Kerzenwachs ist es, das Paraffin geruchsfrei zu bekommen und den Öl-Gehalt so weit wie möglich zu senken.
  • Das Endprodukt wird Paraffinwachs genannt und ist meist in Pastillen oder Platten (Tafeln) erhältlich. In sehr großen Mengen wird Paraffin als Kerzenwachs auch erhitzt in flüssiger Form geliefert. 
  • Paraffinwachs ist nach dem Herstellungsprozess ein sauberes, weißes und geruchsneutrales Kerzenwachs.
  • Neben der Kerzenherstellung wird Paraffinwachs auch in technischen, kosmetischen, medizinischen und vielen anderen Bereichen als Grundstoff eingesetzt.

Das ist Stearin:

  • Kerzenstearin besteht aus unterschiedlichen sogenannten Fettsäuren. Diese Mixturen aus z.B. Palmitinisäure und Stearinsäure ergeben eine festen Stoff der uns als Stearin oder auch Stearinsäure bekannt ist.
  • Kerzenstearine werden aus Palmölen gewonnen.
  • Ein großer Vorteil von Stearin ist, dass Reste einer Kerze sich langfristig biologisch abbauen, auch wenn sie nicht kurzfristig kompostierbar sind.
  • Stearin ist im Vergleich zu Paraffin wesentlich härter aber auch brüchiger. Die sogenannte Kratzfestigkeit ist höher. Unterschiedliche Typen von Stearinen haben verschieden Effekte auf Kerzen. Stearine lassen Kerzen weisser erscheinen und bilden je nach type kristalline Strukturen. 
  • Stearin und Paraffin werden oft miteinander gemischt. Gleichzeitig wird Stearin und Paraffin auch oft zu Mischungen mit anderen Naturwachsen wie Bienenwachsen oder Mikrowachsen genutzt. Eine ungewollte Mischung von Bienenwachsen mit Stearinen oder Paraffinen nennt man Verfälschung.

Das ist Bienenwachs:

  • Bienenwachs ist eines der natürlichsten und bekanntesten Wachse und auch Kerzenwachse dieser Welt.
  • Es besticht mit seiner wunderschönen Farbe und mit seinem einzigartigen intensiven Geruch. 
  • Es wurde schon in der Antike für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt.
  • Bienenwachs wird, wie schon im Namen deutlich wird, von Bienen produziert. 
  • Ursprünglich ist Bienenwachs weiß. Die gelbliche Farbe erhält das Wachs durch den Kontakt mit Pollen und Honig.
  • Der Geruch von Bienenwachs verändert sich auch aufgrund der Herkunft des Bienenwachses. In jedem Land blühen andere Bäume etc. und deshalb hat auch jedes Bienenwachs einen eigenen Geruch und kann auch sehr unterschiedlich gefärbt sein.
  • Aufgrund der limitierten Verfügbarkeit ist Bienenwachs ein relativ teures Produkt. Deshalb wird für die Herstellung von Kerzen auch so oft auf Paraffin oder Stearin zurückgegriffen.
  • Bienenwachs kann auch zur Ummantelung von Lebensmitteln eingesetzt werden. Auch wird Bienenwachs z.B. für die Herstellung von Bienenwachstüchern eingesetzt.

 Weitere Erklärungen und Informationen finden Sie bei den einzelnen Artikeln. 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Bienenwachs gelb, RAL (1 kg) Bienenwachs unverfälscht gelb in Pastillen, RAL
Inhalt 0.9 Kilogramm (15,76 € * / 1 Kilogramm)
ab 14,18 € *
Paraffinwachs Platten 58 - 60°C (5 kg) Paraffinwachs 58 - 60°C Erstarrungspunkt in...
Inhalt 5 Kilogramm (3,25 € * / 1 Kilogramm)
ab 16,23 € *
Stearinsäure 1802 in Flocken (900 g) Stearinsäure 1802 in Flocken
Inhalt 0.9 Kilogramm (6,43 € * / 1 Kilogramm)
ab 5,79 € *